Team Fordzilla mit barrierefreiem „Gaming Transit“ unterwegs

Jugendlicher sitzt mit Maske vor einem Fahrsimulator

Der Ford Transit „Vanzilla“ bietet Kindern und Jugendlichen eine einzigartige barrierefreie Gaming-Erfahrung. An sechs Stationen in Deutschland macht Ford im August mit dem barrierefreiem und inklusivem Gaming-Transit halt. In sozialen Einrichtungen und Schulen können rund 350 Kinder und Jugendliche an der Aktion teilnehmen.

Das barrierefreie Nutzfahrzeug wurde mit High-Tech-Gaming-Technologie ausgestattet, z. B. mit einer Rollstuhlrampe sowie adaptivem Controller, damit auch Kinder und Jugendliche mit eingeschränkter Mobilität mitmachen können.

Die schönen Momente der Tour sind hier einsehbar:

https://youtu.be/8y4auDlkExw

Angelo Bülow, Kapitän der deutschen Team Fordzilla-Mannschaft, sagt: „Es war großartig, Teil dieser besonderen Roadtour zu sein und zu sehen wie viel Spaß die Kinder und Jugendlichen beim Gamen hatten. Das Thema Inklusion liegt mir und dem gesamten Fordzilla Team sehr am Herzen, daher freut es mich umso mehr, dass wir mit dem Vanzilla nun eine tolle Möglichkeit haben, dieses Engagement auch zu zeigen.“

„Ganz stark finden wir, dass die Nutzung des Gaming-Vans auch für Kinder und Jugendliche im Rollstuhl möglich ist. Inklusion ist in unserer Gesellschaft ein ganz wichtiges Thema, auch und vor allem beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Köln“, ergänzt Mathias Nowotny vom Deutscher Kinderhospizverein e.V..

Das barrierefreie Fahrzeug mit inklusiver Gaming-Technologie wurde entwickelt, um Kindern mit eingeschränkter Mobilität ein aufregendes und ansprechendes Spiel-Erlebnis zu bieten. Der Gaming-Transit ist so konzipiert, dass er für alle teilnehmenden Spieler problemlos zugänglich ist.

Updates zu den Aktivitäten des Teams Fordzilla findet man hier:

Twitter (@TeamFordzilla)

Instagram (@teamfordzilla)

Twitch (@TeamFordzilla).

Sowie auf der Homepage: https://teamfordzilla.com/

Foto: Ford Werke GmbH